Jestetter @rchiv



Feldkreuze und Bildstöcke

Feldkreuze und Bildstöcke in der Umgebung von Jestetten sind ein Beleg des christlichen Glaubens. Diese Denkmäler sind zu unterschiedlichen Zeiten und aus unterschiedlichen Gründen aufgestellt worden. So wurde das hölzerne Feldkreuz auf dem Birret zum Dank zum Dank für "Rückkehr aus Krieg und Gefangenschaft" 1950 gestiftet, das sogenannte Steinerne Kreuz erinnert hingegen an die Treue zum katholischen Glauben während der Reformationszeit.

Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Kreuze immer wieder repariert oder durch neue ersetzt. Die aktuelle Fassung des Steinernen Kreuzes wurde 1986 vom Bildhauer Max Blödt geschaffen.


Steiners Kreuz aus dem Jahr 1986 von Max Blödt
Das neue Steinerne Kreuz aus dem Jahr 1986 von Max Blödt
Wappen vom alten Steinernen Kreuz

Wappen vom alten Steinern Kreuz
Inschrift altes Steinernes KreuzInschrift neues Steinernes Kreuz
Inschriften vom alten und vom neuen Steinernen Kreuz
 Fotos: Max Blödt


Das Kreuz am heutigen Kreisel am Westausgang Jestettens wurde von Siegfried Fricker in den 1950er Jahren geschaffen und ersetzte ein hölzernes Vorgängerkreuz an gleicher Stelle.
 
Weiterführende Literatur:

Karl-Hellmuth Jahnke:
Das "Steinerne Kreuz"
Jestetter Dorfchronik 1986, Seiten 45 - 50

Max Blödt;
Wegekreuze und Bildstöcke in Jestetten und Altenburg
Jestetter Dorfchronik 1995, Seiten 75 - 78

Max Blödt:
Von Friedhöfen und frommen Gedenkstätten
In
Karl-Hellmuth Jahnke, Erich Danner (Hrsg):
Das Jestetter Dorfbuch
Kunstverlag Fink, 2001
Seiten 357 - 363


Konrad Schlude

J@- Jestetter @rchiv