Jestetter @rchiv


Die vergessene Sensation?

Schweizer Regierung in Jestetten - Jestetten im Landesmuseum

Die Regierung der Schweiz - der siebenköpfige Bundesrat - hat die Tradition, jedes Jahr einen Ausflug, das sogenannte "Schulreisli", zu machen. Am 7. Juli 2006 führte dieses "Schulreisli" auch nach Jestetten. Jestetten kann sich also mit dem Prädikat schmücken, von einer ausländischen Regierung besucht worden zu sein. Für eine Gemeinde, die sich ja als "Brücke zur Schweiz" bezeichnet, könnte das als eine hohe Auszeichnung betrachtet werden.

Bei regnerischem Wetter kam der Bundesrat mit der Bahn an und wurde dann per Bus zum Empfangszelt hinter dem Jestetter Rathaus gebracht. Moritz Leuenberger, damals Bundespräsident, scherzte, dass das Wetter bis zur Grenze sonnig gewesen sei. Wie Leuenberger weiter scherzend bemerkte, seien sie alle nervös gewesen und hätten sogar die ID mitgenommen. Bundesrat Samuel Schmid bezeichnete die Reise als "Besuch bei Freunden", die Jestetter Bürgermeisterin Ira Sattler als "Sensation". Die Aufforderung, dass sich der Bundesrat in das Gästebuch der Gemeinde eintragen soll, wurde mit Humor aufgenommen, als die Bürgermeisterin bemerkte, dass dieses Gästebuch extra für den Empfang angeschafft worden sei.

Das Schweizerische Landesmuseum in Zürich hat die jährlichen Ausflüge durch jeweils ein Foto belegt. Beim "Schulreisli" des Jahres 2006 findet sich ein Foto aus Jestetten.

Weiterführende Literatur:
Interessanterweise hat der Besuch des Bunderats in Jestetten keinen merklichen Niederschlag in der Jestetter Dorfchronik geführt. So gibt es über die dort so genannte "Sensation" nur einen kurzen Eintrag zwischen vielen anderen Ereignissen (Jestetter Dorfchronik 2006, Seite 37).  Es ist also eine Art "vergessene Sensation".
Lediglich bei Medien aus der Schweiz finden sich noch ein paar Hinweise, so beispielsweise beim Tagesanzeiger.


Konrad Schlude

J@- Jestetter @rchiv